UN-Generalsekretär Guterres beklagt Verlust von Vertrauen in der Welt

UN-Generalsekretär António Guterres hat zum Auftakt der 73. Generaldebatte der UN-Vollversammlung den Verlust von Vertrauen in der Welt beklagt

UN-Generalsekretär Guterres beklagt Verlust von Vertrauen in der Welt

 

New York (dpa) - UN-Generalsekretär António Guterres hat zum Auftakt der 73. Generaldebatte der UN-Vollversammlung den Verlust von Vertrauen in der Welt beklagt. «Die Menschen fühlen sich besorgt und unsicher. Vertrauen ist an der Zerreißgrenze. Vertrauen in nationale Institutionen. Vertrauen zwischen Staaten. Vertrauen in eine auf Regeln basierte globale Weltordnung», sagte Guterres am Dienstag vor der UN-Vollversammlung in New York. «Wir haben die Pflicht, ein reformiertes und gestärktes multilaterales System herzustellen und zu unterstützen.»

Zuvor hatte die UN-Vollversammlung die 73. Generaldebatte mit einer Schweigeminute für den im August gestorbenen früheren UN-Generalsekretär Kofi Annan begonnen. Am Dienstag sollten unter anderem noch US-Präsident Donald Trump, der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan und Irans Präsident Hassan Ruhani vor dem Gremium sprechen. Bis zum kommenden Montag wollen sich mehr als 140 Staats- und Regierungschefs an die UN-Vollversammlung wenden, zudem sind am Rande des Geschehens zahlreiche hochrangige Treffen vor und hinter den Kulissen geplant.



Nachrichten zum Thema