Mindestens 15 Tote bei Überschwemmungen in der Elfenbeinküste

Bei Überschwemmungen in Abidjan, der Wirtschaftsmetropole der Elfenbeinküste, sind mindestens 15 Menschen getötet worden.

Mindestens 15 Tote bei Überschwemmungen in der Elfenbeinküste

 

Abidjan (dpa) - Bei Überschwemmungen in Abidjan, der Wirtschaftsmetropole der Elfenbeinküste, sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Der schwere Regen in der Küstenstadt habe zudem Hunderte von Familien gezwungen, ihr Zuhause zu verlassen, und etliche Häuser weggeschwemmt. Das teilte am Dienstag der Innenminister Sidiki Diakité im staatlichen Radiosender mit.

Rettungskräfte retteten demnach rund 300 Menschen und suchten nach weiteren Opfern. Allerdings seien manche Stadtteile schwer zugänglich, was Rettungsarbeiten und Versorgung der Betroffenen erschwere, sagte Siaka Coulibaly, der Leiter eines Rettungsteams.

Wettervorhersagen zufolge soll es in der Elfenbeinküste noch mehrere Tage weiterregnen. Der nationale Zivilschutz wird nach eigenen Angaben Menschen in Risikogebieten umsiedeln. In dem westafrikanischen Land hat gerade eine Regenzeit begonnen, die von Juni bis Oktober andauern kann.



Nachrichten zum Thema