Yıldırım kritisiert US-Erklärung zu den Wahlen in der Türkei

Ministerpräsident Binali Yıldırım hat die US-Erklärung zu den vorgezogenen Wahlen am 24. Juni scharf kritisiert.

Yıldırım kritisiert US-Erklärung zu den Wahlen in der Türkei

Ministerpräsident Binali Yıldırım hat die US-Erklärung zu den vorgezogenen Wahlen am 24. Juni scharf kritisiert. Yıldırım beantwortete in Ankara die Fragen der Journalisten und sagte dabei, Washington solle sich auf die USA konzentrieren.

Seit den Präsidentschaftswahlen in den USA seien 1,5 Jahre verstrichen, jedoch würden immer noch die Diskussionen über eine Wahlmanipulation anhalten. Außerdem lud der Ministerpräsident Amerikaner in Türkei ein, damit sie mit eigenen Augen sehen können wie transparent die Wahlen in der Türkei abgehalten werden.

US-Außenamtssprecherin Heather Nauert hatte an den Ausnahmezustand in der Türkei erinnert und ihre Bedenken angesichts von gerechten und transparenten Wahlen hinzugefügt.



Nachrichten zum Thema