Erdogan: Türkei ist beneidetes Land

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat am Staatsprotokoll-Iftar-Programm teilgenommen.

Erdogan: Türkei ist beneidetes Land

 

Nach Ansicht von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist die Türkei mit ihrer Stabilität der vergangenen Jahre ein beneidetes Land geworden.

Erdogan nahm am Ankaraner Staatsprotokoll-Iftar-Programm im Staatspräsidiumskomplex teil und hielt dabei eine Rede.

Die erzielte starke Stabilität habe die Türkei zur Zielscheibe gemacht. Die Angriffe gegen die politischen, sozialen und wirtschaftlichen Bruchlinien des Landes würden auch künftig fortgesetzt.

Angesichts ihrer Erfolge sei die Türkei ein beneidetes Land und die Nation eine beneidete Nation, sagte Erdogan.

„Deshalb ist es zur Notwendigkeit geworden, dass wir unser Sicherheitskonzept von Grund auf ändern. Wir haben den hohen Preis zu genüge dafür gezahlt, dass wir die Angriffe innerhalb unserer Grenzen und Privatsphäre entgegengenommen haben. Von nun an werden wir gegen Probleme direkt an der Quelle eingreifen und dort nach Lösungen suchen. Die Operation Schutzschild Euphrat hat uns gezeigt, wie richtig und ergebnisbringend diese Einstellung ist“, so Erdogan.

Der erste Akt der Kreise, die versuchen, die Türkei mit Terrororganisationen zu belagern, sei vereitelt worden. Die Türkei werde die erforderlichen Schritte gegen den Terrorismus auch künftig unverzüglich unternehmen.

Der Terrororganisation DAESH seien die schwersten Verluste durch die Türkei zu gefügt worden. „Wir wissen auch wer hinter verschlossenen Türen mit DAESH Koalition geschlossen hat“, erklärte Erdogan.

Die Türkei sei auf 780.000 Quadratkilometer eine einzige Heimat. Gleichzeitig bekräftigte Staatspräsident Erdogan die Entschlossenheit im Kampf gegen den Terror.

„Niemand sollte an Operationen in der Türkei denken. Diejenigen, die an diese Operationen gedacht haben, zahlen im In- und Ausland einen hohen Preis und werden auch weiter dafür zahlen. Wir werden sie verfolgen, egal wohin sie auch gehen“.  

Es gebe erste Zeichen dafür, dass die geheime Belagerung gegen die türkische Wirtschaft gebrochen wird. „Das letzte Beispiel ist die Wachstumsrate. Das Wachstum von fünf Prozent im ersten Jahresquartal hat das Spiel verdorben“. Staatspräsident Erdogan zufolge werde die türkische Wirtschaft auch künftig weiter wachsen.



Nachrichten zum Thema