Kritik von Altmaier auf Strafmaßnahmen gegen die Türkei

Minister Albayrak dankt dem deutschen Bundeswirtschaftsminister für seine Unterstützung.

Kritik von Altmaier auf Strafmaßnahmen gegen die Türkei

Schatz- und Finanzminister, Berat Albayrak hat dem deutschen Bundeswirtschaftsminister, Peter Altmaier gedankt, der die Strafmaßnahmen der USA gegen die Türkei kritisierte.

Minister Albayrak postete auf den Sozialmedien folgende Botschaft in English; „Ich bin den Worten von Herrn Altmaier gegenüber den jüngsten Aktionen der USA gegen die Türkei sehr dankbar. Politiker, die mit Gutmütigkeit vorgehen und die Demokratie verteidigen, werden das Vertrauen des türkischen Volkes gegenüber Deutschland und der Europäischen Union stärken.“

Der deutsche Bundeswirtschaftsminister Altmaier hatte gesagt, dass die Türkei für Europa, Sicherheit und Stabilität bedeutet. Die Zusammenarbeit von Deutschland mit der Türkei im Migrationsthema sei hervorragend.

Deutschland wolle die Beziehungen mit der 80 Millionen Einwohner zählenden Türkei, die gleichzeitig Nato-Verbündete ist, fortsetzen.

Minister Altmaier hatte gesagt, dass US-Präsident Donald Trump mit den neuen Strafzöllen auf Waren aus der Türkei und China, der globalen Wirtschaft Schaden zufügen könne.

Dieser Handelskrieg bremse das wirtschaftliche Wachstum, zerstöre es und produziere Misstrauen. Die Vergangenheit habe gezeigt, dass Handelskriege die Preise in die Höhe treiben und darunter am meisten die Verbraucher leiden. Daher könne eine Einigung zwischen den USA und der Europäischen Union der erste Schritt sein. Letzten Endes seien niedrige Steuern, weniger Protektionismus und ein Welthandel mit offenem Markt erforderlich, hatte Altmaier gesagt.



Nachrichten zum Thema